An Svetlana Alexievich, Nobelpreis für Literatur 2015

Für "sein polyphones Schreiben als Denkmal für das Leid und den Mut unserer Zeit" - das ist die Motivation der schwedischen Akademie - Literaturnobelpreis 2015 ging zu Svetlana Aleksievič (In lateinischen Buchstaben auch Svetlana Alexievich geschrieben). Die belarussische Journalistin galt als einer der Favoriten und spontaner Applaus setzte ein, als ihr Name im Raum bekannt gegeben wurde.

Der Aleksievič, der so zum 14. Frau gewinnt Diese Auszeichnung ist vor allem als treuer Reporter der wichtigsten Ereignisse der Sowjetunion in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts bekannt: vom Krieg in Afghanistan über die Katastrophe von Tschernobyl bis zu den Selbstmorden nach der Auflösung der UdSSR. Zu jedem dieser Themen hat sie Bücher geschrieben, die in verschiedene Sprachen übersetzt wurden und sich ihren internationalen Ruhm verdient haben. Aleksievič, der beschuldigt wird ein CIA-Agent zu sein, wurde vom belarussischen Präsidentenregime verfolgt Aleksandr Lukašenko. Er muss das Land verlassen und lebt jetzt in Paris.