Meisterstücke designen? Nein, wirbellose Meerestiere

Designer und Innenarchitekten kopiert, alles kostenlos. Die Natur verlangt nichts dafür, dass sie ihre Originalität und Innovationskraft unter Beweis stellt und es ist genug zu wissen, wie man die Form eines Sofas in einem Sofa, in einem Sessel, reproduziert Cuspidella, die Qualle, die wie eine Blume aussieht, weil sie a

Cuspidella (Foto von Alexander Semenov)

einzigartiges Stück, mit einem ultramodernen Design. Oder ein Prototyp von sehr hoher Luft- und Raumfahrttechnik. Es scheint nicht, dass die Gonionemusähnelt es der Viking-Raumsonde mit ihren verschiedenen einziehbaren und einstellbaren Beinen, um eine weiche Landung auf der Marsoberfläche zu gewährleisten? die Gonionemus Es hat achtzig Beine, die jeweils mit einer Klebescheibe ausgestattet sind, um sich an den Algen und Klippen zu befestigen. Durch den transparenten Körper können Sie auch die sexuellen Zellen sehen, ein bisschen wie aus den Bullaugen der Raumschiffe, die Sie sehen können, was im Inneren passiert. Ein für die Öffentlichkeit zugängliches Lebenslabor. Eine funktionale und perfektionierte Struktur für die Navigation im Meeresraum, während die Raumschiffe in den siderischen Räumen navigieren. aber während Raketen und Satelliten nur in den letzten Jahrzehnten von Männern entworfen und gebaut wurden, Diese Kreatur reist seit Millionen von Jahren durch die Ozeane,

sich seiner eigenen Moderne nicht bewusst. Was dann? Bougainvillia superciliaris Sieht aus wie ein Friseurhelm, das ist nicht meine Idee. Versuchen Sie sich jemanden vorzustellen, der Sie mit dieser Frisur kennt. Es könnte interessant sein.
Wir sehen uns mit einer Auswahl der unbekanntesten und fantastischsten Kreaturen konfrontiert, die den einzigen Teil des Planeten bevölkern, der noch entdeckt werden muss, das, was Folco Quilici den sechsten Kontinent nannte und das in etwa nur mit fünf Prozent seiner Ausdehnung erkundet wurde. Und es tröstet mich: Ich bin froh zu wissen, dass ein Teil der Welt immer noch im Dunkeln liegt.

Alexander Semenov, der Autor der Fotos, ist ein Meeresbiologe an der Universität Moskau, der im Forschungszentrum Weißes Meer arbeitet und den größten Teil des Jahres in pechschwarzes Wasser taucht, das von einem makellosen Eisdach gekrönt wird. Während seiner Unterwasserexpeditionen sammelte er unter oft unerschwinglichen Bedingungen eine beeindruckende fotografische Dokumentation über eine Welt, die den meisten unbekannt war. Viele der Kreaturen, die er fotografierte, hatten nicht einmal einen Namen und sie warteten nur darauf, dass eine mutige Person sie entdeckte und sie im Standesamt des Lebens anmeldete. Die Protagonisten seines Fotoshootings sind Wirbellose Tiere, die hauptsächlich in polaren Gewässern vorkommen, die ihre Fluktuation oftmals mit der Emission von Lichtblitzen begleiten, und zwar dank bestimmter fotogener Organe, die es ihnen ermöglichen, die Lichtmenge zu erzeugen und zu modulieren, die erforderlich ist, um einen Partner oder eine Beute anzuziehen oder einen Feind zu täuschen.

die Aeginopsisist eine Qualle, die nicht breiter als zwei Zentimeter ist und am Nordpol lebt. aber Lassen Sie sich nicht von seiner unschuldigen Halloween-Maske täuschen. Wie alle Quallen ist sie nicht nur dafür ausgerüstet, ihre Beute zu fangen, sondern auch größere Tiere zu beschädigen, indem sie Waffen einseitig mit einem sehr dünnen, gerollten Rohr umwickelt, das wie ein Druckluftgewehr funktioniert mit einer Harpune und auf der anderen in einem giftgefüllten Vesikel. Der Schlauch ist ordentlich in eine Kapsel gefaltet, die beim geringsten Kontakt explodiert und die Harpune durch Injektion des Giftes in den Körper des Opfers schießt. Das ergebnis Sie kennen es bei vielen: Es sind die schrecklichen Verbrennungen, manchmal in Form einer Blume, mit denen wir die Badesaison im Meer einleiten, die in Gewässern mit einer wachsenden Anzahl von Quallen zu einem Unterwasserslalom werden kann.

La Clione (Foto von Alexander Semenov)

Und hier ist das Highlight: die clione, die im Gegensatz zu allen anderen Schnecken nicht abstreifen, sondern schwimmen und dies mit Eleganz und Schnelligkeit in tausend Metern Tiefe. Sicherlich werden Sie niemals dazu kommen, Ihre Salatpflanzen zu untergraben, denn es ist ein skrupelloser Jäger anderer Meeresmollusken. Dieses Haustier hat nicht nur ein Problem gelöst. In Sachen Sex macht er alles selbst, weil er hermaphroditisch ist und sich einsamen und akrobatischen Umarmungen widmen kann.
die Diodora es gehört zu den Ctenophoren, Meerestieren, die wie Quallen aussehen, es aber nicht sind, und ihre Krieger von Transparenz und Lumineszenz machen. Wenn sie ohne Licht unterwegs sind, können Sie sie sogar anhalten, ohne sie zu sehen. Wenn sie jedoch die Positionslichter einschalten, werden sie zu faszinierenden Unterwasser-Weihnachtsbäumen.
die limacina Es ist eine Meeresschnecke, auch Seeschmetterling genannt. Wir sind es gewohnt, dass Schnecken langsam mit nach Hause gehen, aber im Meer haben sogar die Schnecken etwas mehr. Sie sind in der Lage, mit der Anmut von Tänzern im dreidimensionalen Raum zu "fliegen" und ihren speziell modifizierten Fuß wie Flossen zu bewegen. Und die Muschel? Das ist immer da, verwandelt sich in eine Orgel, um den Auftrieb im Wasser zu halten. Was für Schnecken wären sie sonst? •