Elena Sofia Ricci: "Die zwei oder drei Dinge, die ich mit Veronica Lario gemeinsam habe"

Aus dem Nichts bricht ein fröhliches Musikstück aus. «Ah, tut mir leid, es ist das Handy. Mit einem Komponisten in der Familie habe ich einen persönlichen Klingelton: In dieser Zeit bin ich glücklich und Stefano (ihr Ehemann) Stefano Mainetti, ed) legte sein Stück auf mich ». Zu den Gründen der Freude gehört auch sie, der von Silvio Berlusconi inspirierte Film, der in zwei Teilen (24. April und 10. Mai) veröffentlicht wird: Elena Sofia Ricci Nimmt die Identität Veronica Lario (auf dem Foto).

"Eines Tages ruft mich mein Agent an:" Sie haben einen Termin mit Paolo Sorrentino“. "Schau, du hast die falsche Nummer, ich bin Elena Sofia“. "Eh, er will dich treffen!" Ich wagte nicht einmal, mit ihm zu arbeiten und zu träumen Toni Servillo. Und ja, ich war mit Dino Risi, Mario Monicelli, Philippe Noiret, Alberto Sordi, Nino Manfredi, Luigi Magni und Max von Sydow am Set. Aber vielleicht war ich jünger und bewusster. Heute bei 50 - 50? Vielleicht ... ich bin 56 (Lacht) - Es gibt noch eine andere Bewusstseinsstufe: Ich war aufgeregt, weil ich als Mädchen nicht aufgeregt war. Ich kam zitternd in seinem Büro an. Er begrüßte mich mit Sympathie und zeigte, dass er ein Fan von mir war: er hatte es gesehen Wir reden am Montag darüber.

Unter der Regie von Luciano Odorisio im Jahr 1990 hat es sein sexy Potenzial voll ausgeschöpft.
Das erste und letzte Mal fragte mich Paolo: "Würdest du vorsprechen?" "Sicher!". Nach drei Monaten rief er mich an, die Rolle war meine. Ein Geschenk, das ich nicht vom Leben erwartet hatte. Ich befand mich in einem heiklen Moment und fragte mich, ob ich in meinem Alter neue Rollen finden würde. Deshalb dachte ich darüber nach, wieder ins Theater zu gehen (wie es tatsächlich geschah, mit ...) Kaputte Brille von Arthur Miller): Ich muss immer die Messlatte höher legen, jetzt bin ich ein einfaches Level gesprungen.

Toni Servillo ist Silvio Berlusconi in Loro.

Was wussten Sie über Signora Lario und was haben Sie während der Dreharbeiten herausgefunden?Nichts, was nicht ultranoto war (ich bin weder neugierig noch besonders informiert): Ich lese Veronica Trend, die Biographie von Maria Latella, und das war's. Ich war beeindruckt von der Tatsache, dass sie an eine ihrer Lehrerinnen gebunden war: Eine meiner engsten Freundinnen ist meine Highschool-Lehrerin.

Die frühere Frau von Berlusconi hat ihr bereits ein schönes Kompliment gemacht: "Endlich werde ich mich auf dem Bildschirm schöner und dünner sehen."
Danke, ich hoffe, Sie nicht zu enttäuschen.

Ein Kommentar, der Selbstgenuss offenbart. Hattest du jemals Probleme mit deinem Image?
Ich habe meine Schwächen (bestimmte Teile meines Körpers befriedigen mich nicht), aber ich mag mich mehr als mit zwanzig. Als junger Mann ist die Wahrnehmung verzerrt: Mein Erstgeborener hat Angst davor, wie schön sie ist (Emmahatte durch Pino Quartullo im Jahr 1996; der dreizehnjährige Maria ist die Tochter von Mainetti, ed) und beschwert sich! "Lass dich von niemandem hören" die Schelte.

Was denkst du über Chirurgie?
Alles über chirurgische Eingriffe ... Kollegen. Es wird auch einige natürliche alte dienen! Scherz beiseite, ich bin nicht gegen irgendetwas und ich sage nie "nie": Ich dachte unvorstellbare Mutterschaft über 40 und dann hatte ich Maria mit 43! Aber ich glaube, dass der Missbrauch von "Helfern" viel mit Unsicherheit zu tun hat.

Auf der Bühne mit Elisabetta Arosio in "Vetri rotti" von Arthur Miller.

Der Psychoanalytiker des Chirurgen wäre für bestimmte (nutzlose) Frustrationen nützlicher.Die Analyse ändert sogar Ihre Konnotationen. Ich war schon immer zutiefst melancholisch, aber als ich dreißig war, war ich wirklich deprimiert und mein Blick war abgestellt. Ich begann die Therapie und mein Gesicht leuchtete langsam auf.

Geben Sie eine Vitamininjektion?
Nein, ich rauche nicht, ich trinke nicht, ich gehe früh ins Bett, ich mache Gymnastik und ein paar Grimassen, um meine Gesichtsmuskeln fit zu halten. Kurz gesagt, ich bin diszipliniert.

Warum war sie "zutiefst melancholisch"?
Ich hatte eine ziemlich baufällige Familie, ich fand meinen Vater (den Kunsthistoriker) Paolo Barucchieri, ed) dass ich dreißig war. Zum Glück meine Mutter (die Produktionsdesignerin Elena Ricci, ed) hatte einen wundervollen zweiten Ehemann, Regisseur Pino Passalacqua, der mein Vater war und der mich am meisten unterrichtete: am Tisch, auf einer Schulbank, auf der Bühne, vor der Kamera . Auf jeden Fall hat die Leere, die durch die Abwesenheit meines Vaters und das Nichterkennen seiner anderen drei Kinder entstanden ist, Abgründe in mir geschaffen. Ich dachte, ich hätte die Liebe eines Mannes nicht verdient und entschied mich unweigerlich für Gefährten, die mir die Aufgabe garantieren würden.

Wann kam der Durchbruch?
Als ich meinen Mann vor 17 Jahren traf. Wir waren seit ein paar Monaten zusammen und hatten eines Nachts einen Streit. "Geh weg, lass mich in Ruhe", schrie ich. Ich war selbst überrascht: Mir wurde klar, dass ich von dieser Abhängigkeit von der männlichen Figur "geheilt" war. Ich hätte niemals so reagiert: Ich hätte verzweifelt festgehalten, aus Angst, verlassen zu werden. Dort hatte ich das Gefühl, eine ausgewogene Beziehung aufbauen zu können: Ich "brauchte" niemanden mehr, ich "wollte" meine Existenz mit jemandem teilen. Banaler Unterschied, aber sehr tief. Erst als ich alleine sein konnte, fand ich den Mann meines Lebens.

Mit Andrea Roncato in Wir reden über Montag im Jahr 1990.

Aber wann haben Sie gemerkt, dass Schauspielern der richtige Weg ist?Dass es die Bühne war, nur drei Jahre alt: Ich würde mit meinen kleinen Shows Freunde und Cousins ​​spielen. Aber zuerst habe ich Musik studiert (sieben Jahre klassische Gitarre, ich habe sogar Lieder geschrieben!) Und Tanz. Mein Traum war es, Gast bei Pippo Baudo und Raffaella Carrà zu sein und nicht zwei David di Donatello zu gewinnen. Als ich aufwuchs, war der Körper nicht der einer Carla Fracci und so versuchte ich mit 19 die Akademie für dramatische Kunst zu betreten. Ich erinnere mich an die Szene wie sie jetzt war: Ich trug ein Stück Frauenschule von Molière warnten mich Blas Roca-Rey und Pino Quartullo, die assistierten, dass Mario Scaccia gerade nach Schauspielerinnen für diese Komödie suchte.

Dilemma: Akademie oder Scaccia? Es löste sich bald auf: Sie brachten mich nicht zur Akademie, Scaccia ja. Und hier bin ich mit Kaputte BrilleIch muss manchmal wieder ins Theater, am liebsten mit Texten, die uns nageln und uns zwingen, uns mit uns selbst abzufinden. Ich liebe Tennessee Williams sehr, vielleicht sogar wegen des Wahnsinns.

Du scheinst keine "Ader des Wahnsinns" zu haben.
Ein freudiger Wahnsinn: Jedes Mal, wenn ich mich in etwas "wohlfühlen" kann, renne ich weg. Ich akzeptierte das landesweit beliebte Fernsehen (Stolz, Die Cesaroni, ed) riskieren, weil ich im Kino erfolgreich war. Und ich habe ein wenig dafür bezahlt: Das Kino hat mich lange nicht mehr in Betracht gezogen.

Mit Claudio Amendola in der ersten der sechs Staffeln von I Cesaroni.

Big Screen, TV, Theater: die Vorliebe?Keiner, ich bin leidenschaftlich gern im Spezialslalom ... Ich suche auch die größte Vielfalt in den Rollen. Pass von Schwester Angela (in der Fernsehserie Möge Gott uns helfen, die die fünfte Staffel zu schießen ist, ed) zur Hyäne von Der Handwerker, das erste Werk des sehr talentierten Valerio Attanasio: ein schlechtes Werk ohne Erlösungsmöglichkeit, von Sergio Castellitto verratene Frau.

Zweimal in einer zeitgenössischen Frau, die im Film verraten wurde. Ist es Ihnen jemals in der Realität passiert?
Ich glaube immer (außer bei Stefano)! Sie hatten Recht, mich zu betrügen, ich war sehr langweilig: Wenn man Angestellter ist, wird es eine Pizza. Ich habe nicht, ich habe nicht getäuscht: die Geschichten von denen zu hören, die einen Liebhaber haben, ermüden mich bereits, ich bin sehr faul!

"Common Dissent", das Anti-Belästigungs-Manifest der italienischen Kinofrauen, hat er nach #MeToo nicht unterschrieben.
Sie haben mich nicht gefragt! Es ist egal, so viel ist bekannt, dass sie auf ihrer Seite sind. Niemand hat es mit mir versucht - weder bei der Arbeit noch draußen -, aber der Missbrauch von Macht widert mich an. Vor allem Kulturarbeit ist gefragt, Kinder sollen zu Gefühlen erzogen werden: Ich möchte, dass eine Stunde, die der emotionalen Entwicklung gewidmet ist, in die Schulen einbezogen wird.

Für junge Leute, die sich wohl fühlen, würde ich eine Stunde Tanz und Meditation vorschlagen.
Wie Pina Bausch sagte: "Wir tanzen, wir tanzen, sonst sind wir verloren". Eigentlich bin ich dort ein bisschen so: Ich bin keine Tänzerin geworden, aber meine Karriere ist ein Tanz. Ich habe mich mit meiner Beziehung beschäftigt Sorrentino als wäre ich eine Tango-Studentin (ja, ich habe es vor ein paar Jahren gelernt): Die Frau ist gezwungen, sich vollständig auf den Mann zu verlassen, um fortzufahren und die Kontrolle aufzugeben. Hier lasse ich mich führen.

"Du musst tanzen. Tanzen ohne anzuhalten. Fragen Sie sich nicht warum. Die Bedeutung spielt keine Rolle ", schreibt Haruki Murakami.
Ja, der Sinn des Lebens liegt darin, es zu leben. Es ist eine außergewöhnliche Reise, wenn Sie sich überqueren lassen, wenn Sie nicht zulassen, dass Sie daran vorbeikommen.