Die Tweet-Richtlinie

Matteo Renzi - Corbis

Es scheint, dass Matteo Renzis Popularität im Web erheblich nachlässt. Wenn im Jahr 2015 jede Nachricht durchschnittlich 5.500 Reaktionen ausgelöst hätte, hätte sich die Situation in diesem Jahr offenbar stark verändert. Im letzten Monat haben die durchschnittlichen Interaktionen mit jedem seiner Tweets in einer Höhe von 3000 aufgehört. Zumindest geht dies aus den Daten der "WebPolitics" hervor, einer Art ständiger Beobachtungsstelle der politischen Führer im Internet. Schon jetzt müssen die Großen nicht nur nach den Umfragen bleiben, jetzt gibt es auch das Netzwerk zu überwachen. Und für einen Charakter wie Renzi, der so viele seiner Kämpfe online bestritten hat, kann eine solche Tatsache, wenn sie bestätigt wird, durchaus Anlass zu Besorgnis geben.

Auch nach dieser Studie vermehrten sich negative Kommentare gegen die Tweets des Premierministers im Netzwerk. Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt einen Rückgang der Popularität. Ja, denn diese Ausarbeitung durch den Reputation Manager zeigt, dass das Thema, zu dem der Premierminister die meisten Probleme hat, das der Einwanderung ist. Ein Argument, das Renzi zu heftiger Kritik und schweren Anschuldigungen der 5-Sterne-Bewegung und der Liga geführt hat. Und bekanntlich sind die Grillini großartige "Twitter". Ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sogar Matteo Salvini jetzt in sozialen Netzwerken verrückt wird und die Gelegenheit nicht verpasst, den Präsidenten des Rates jeden zweiten Tag anzugreifen.

Video: Twitter-Richtlinien ERKLÄRT! (August 2019).