Vorzeitige: eine lebendige Wiege für eine bessere Atmung

in Frühgeborene Eine der am meisten beeinträchtigten Funktionen ist das Atmen. Lungenbeschwerden, die sich noch in der Entwicklung befinden, wie Apnoen, ein Absinken der Herzfrequenz und eine Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut, sind nicht so selten. Künstliche Beatmung und medikamentöse Behandlung auf Koffeinbasis sind derzeit die gebräuchlichsten Lösungen, um das Problem zu lösen. Interventionen, denen der Einsatz von Vibrationswiegen hinzugefügt werden könnte: in einer Studie, die von der Zeitschrift veröffentlicht wurde PädiatrieNach Angaben von Wissenschaftlern der Harvard University hat sich diese Methode bei der Reduzierung der Anzahl unerwünschter Ereignisse als wirksam erwiesen.

Obwohl die gegenwärtig verwendeten Mittel wirksam sind, lösen sie die Probleme, die mit einer schlechten Lungenentwicklung verbunden sind, bisher nicht vollständig. Frühere Studien haben gezeigt, dass vibrationsbasierte Therapien, die das Nervensystem stimulieren, das Gleichgewicht bei älteren Menschen verbessern. Nicht nur das, diese Art der Stimulation kommt derzeit von Astronauten verwendet um den Verlust des Muskeltonus zu verhindern. Ausgehend von diesen Erkenntnissen wollten die Autoren der Studie die Wirkung von Vibrationen auf die Atmungsfähigkeit von Frühgeborenen testen.

Zu diesem Zweck beteiligten sich die Wissenschaftler an 36 Frühgeborenen mit Atemproblemen, die kleinen Vibrationszyklen ausgesetzt waren, die von der Matratze im Inkubator erzeugt wurden. Analysen zeigten, dass dieses Verfahren zusätzlich zu Standardtherapien in der Lage war stark reduzieren Apnoe-Episoden. Ein wichtiges Ergebnis, das deutlich macht, wie die Stimulation des Körpers durch Vibrationen eine sichere und wirksame Option für eine zusätzliche Behandlung sein kann und überhaupt nicht invasiv ist, um Frühgeborenen bei Atemproblemen zu helfen.

Daniele Banfi

Umberto Veronesi Foundation