Wissenschaftsthemen sind keine "Dinge" für Männer. Fünf Ingenieure erklären warum

Es wird auch Sommer, aber der Nebel ist absolut. Zumindest in den Köpfen der italienischen Absolventen, gestrandet und verwirrt. Die Hälfte von ihnen hat laut einer Umfrage von skuola.net keine Ahnung, was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Studio? Vielleicht. Wo? Wer weiß. Und es gibt diejenigen, die sich in Ungewissheit entscheiden, ein Jahr der Reflexion zu nehmen (9%). Oder zeigen Sie nach unten, um Fehler zu vermeiden. Wie viele wagen sich nicht in die Stems, die technisch-wissenschaftlichen Disziplinen, aus Angst, dass sie trocken, langweilig und schwierig sind? Vor wie vielen Mädchen haben sie Angst vor Jungen? Stattdessen haben sie jedenfalls einen unwiderstehlichen und unisex Charme. Unter Vorurteilen leiden, ja. Nehmen wir Physik. «Es ist nicht für Q.I. reserviert. vom Nobelpreis "protestieren Daniela Rebuzzi, Dozent an der University of Pavia (79 registriert, 2017 davon 25 Mädchen). «Es ist für die Neugierigen, die die Phänomene verstehen wollen, und für die Mutigen, die wissen, wie man aufsteht. Als ich zur Universität ging, fand ich mich mit viel besseren Kollegen wieder. Ich habe die Herausforderung angenommen. Natürlich habe ich die Analysis 1-Prüfung mehrmals abgelegt. Aber du bist nicht der Versager. Fehler machen in Laboren Teil des Weges. Was ist das wichtig? "

Wichtiger ist zu bedenken, dass die beruflichen Daten für Absolventen des Stammes 5 Jahre nach Ende des Studiums über 95% liegen. Während die Frauen, die in Italien in diesem Sektor arbeiten, leider nur 31,7 sind, sind es 68,9 der Männer. "Sie sagten zu mir: Du bist ein schönes Mädchen, warum willst du Physik machen?»Erinnert sich an Gabriella Greison, Physikerin und Schriftstellerin (im September der neue Roman, Einstein und ich, veröffentlicht von Salani).

Für diejenigen, die sich mit diesen Studien befassen, kommt es jedoch darauf an, dass sie wunderschön oder sogar überwältigend sind. "Warum fallen die Dinge? Warum ist der Himmel blau? Die Physik gibt der Welt um Sie die wissenschaftliche Erklärungmacht es die Schubladen zu öffnen und nachzudenken. Anders als in der Highschool ». Sogar die Mathematik, der Buhmann der Studenten, wird kreativ, um es besser zu wissen: "Es ist die Fähigkeit zur Abstraktion, innovative Lösungen für ein Problem zu finden", sagt er Gregorio Falqui, Direktor der Fakultät für Mathematik der Universität Mailand Bicocca (186 registriert im Jahr 2017, Tendenz steigend). «Die notwendigen Eigenschaften sind: logische Kapazität, Abstraktion und vor allem Leidenschaft. Der Umgang mit den Instrumenten ist ebenso notwendig wie die Studenten des Konservatoriums. Aber dann müssen wir nach neuen Klängen suchen ». Es gibt viele Klischees: «Sind Sie nach der Mathematik nur noch Professor? Das stimmt nicht. Es ist eher ein großartiger Fallschirm ", fährt Falqui fort. "Wir arbeiten in Technologieunternehmen, Investmentfonds, Managementberatung, Datenanalyse". Es gibt Physiker im Private Banking, in nuklearmedizinischen Abteilungen und im Wetterdienst, "weil sie über analytische Fähigkeiten verfügen, die sie anpassungsfähig machen".

Die Einladung das Io Donna Für Absolventen bedeutet es daher, die Stems a priori nicht zu verwerfen. Vor allem sagen wir es den Mädchen. Im Jahr 2016, Quelle Miur, waren von 54 Tausend Absolventen des Ingenieurswesens 17 Tausend Frauen. Bei den Informations- und Kommunikationstechnologien waren es nur 479 von 3.222. Laut Cedefop (Europäisches Zentrum für Berufsbildung) wird die Beschäftigungsquote in den Stems bis 2025 um 13% steigen, verglichen mit einem durchschnittlichen Anstieg von 3. Warum es nicht versuchen? Die Antwort kommt von fünf jungen Nachwuchswissenschaftlern und Dozenten für Ingenieurwissenschaften am Politecnico di Milano. Wer erzählt uns von ihrer Arbeit und warum sie es lieben.

Zuerst reinschauen, dann entscheiden
Wir haben Diego Boerchi, Professor für Orientierungspsychologie an der Katholischen Universität Mailand, nach den Kriterien gefragt, die bei der Wahl des Universitätspfads zu beachten sind

1 Erkenne dich selbst
Was kann ich besser machen? In der High School hätten wir das schon verstanden. Aber es passiert nicht immer. Wenn für diejenigen, die bei den Technikern studieren, die Möglichkeiten, sich konkret zu prüfen, ausreichend sind, bleiben Hochschulen weiterhin Generalisten und Theoretiker. Der Wechsel zwischen Schule und Arbeit kann eine große Hilfe sein: In 3. reflektiert er die Interessengebiete, in 4. und 5.

2 Anpassungsfähigkeit, wesentliche Qualität
Es bedeutet nicht, alles zu tun, um zu arbeiten; es wäre eine niedrigere Wahl. Es bedeutet vielmehr zu wissen, wie sich die Arbeit verändert, nach neuen Möglichkeiten und Berufen zu suchen, die sich auf die Fähigkeiten beziehen, an denen sie interessiert sind, aber in Bereichen, die nicht offensichtlich sind.

3 Leidenschaft ist nicht genug
In den letzten Jahren gab es einen Boom bei Hoteleinrichtungen, aber um zu wissen, wie man Delikatessen zubereitet, reicht es nicht aus, um Teil einer Brigade zu sein. Ein Konto ist das Küchenhobby, ein anderes macht es zum Beruf. Wenn Sie eine Leidenschaft haben, müssen Sie sich fragen, wie viel von Realitätsdaten unterstützt wird. Kennen wir diesen Job wirklich, von dem wir glauben, dass wir ihn lieben?

4 Arbeit, dieser Fremde
Wenn Sie sich für ein Studium einschreiben, müssen Sie wissen, welche Karrierepfade Sie einschlagen, und vor allem, wenn diese Wege interessant sind. Ein wenig Vorsprung, aber nicht zu viel. Und vor allem auf dem Laufenden zu bleiben, denn die Trades ändern sich, während die Namen bleiben: Der Ladenbesitzer hat in der Vergangenheit Pakete gesammelt, heute ist er ein Computerexperte.

5 Je früher wir anfangen, desto besser
Die entscheidende Entscheidung in der Realität ist die der Vorgesetzten, die Konsequenzen für das Leben haben kann. Laut AlmaDiploma gibt fast die Hälfte der Schüler an, die Rückkehr in die achte Klasse würde die Adresse ändern. Je früher wir beginnen, die Welt der Arbeit bekannt zu machen, desto besser. Es liegt an Erwachsenen, Kindern Zeit zu geben.