Prinz, zehn Dinge, die wir über den Minneapolis-Kobold entdeckt haben

Sänger, Musiker, Schauspieler, Regisseur und Produzent ... Prince war das alles und noch viel mehr. Mehr als ein erfahrener Instrumentalist: Er konnte 17 Instrumente spielen. Mehr als ein Popstar: Er war ein Alchemist der Musik und seine musikalische Sprache mischte Funk, Soul, Rock, Psychedelia und Pop. Seit Ende der 70er Jahre hat er unvergessliche Alben wie 1999, Purple Rain, Around the World in a Day, Sign O 'the Times, Lovesexy und über 100 Millionen verkaufte Alben aufgenommen.

Bulimie von Musik und Liebe: Seine Liebesgeschichten sind Teil des Mythos. Nach Vanity, Apollonia, Kim Basinger (bekannt zum Zeitpunkt des Soundtracks von Offiziersbursche), Sheena Easton, Mayte Garcia (von der sie 1996 einen Sohn hatte; das Baby starb jedoch einige Tage später), Prince hatte die italienische Kanadierin Manuela Testotini geheiratet, aber vor zwei Jahren ließen sie sich scheiden.

Mit 13 Jahren gründete er seine erste Band, Grand Central. Er war auch ein großer Fan der Minnesota Vikings, einer NFL-Fußballmannschaft. Er war jahrelang in eine Gerichtsverhandlung mit seiner Halbschwester Lorna Nelson verwickelt, die ihn beschuldigte, den Text des Liedes "U Got The Look" (auf dem Album "Sign or 'the Time") gestohlen zu haben, aber am Ende gab der Richter Grund für Prince.
Schauen Sie sich die 10 Kuriositäten über das übertriebene Leben des Minneapolis-Goblins an