Design Meisterstücke? Nein, wirbellose Meerestiere - Me Donna

Design Meisterstücke? Nein, wirbellose Meerestiere

Designer und Innenarchitekten kopiert auch, es ist alles kostenlos. Die Natur erhebt keine Kosten für ihre Originalität und Innovationskraft und es ist genug zu wissen, wie man die Form eines Sofas in einem Sofa, in einem Sessel reproduziert Cuspidella, die Qualle, die wie eine Blume aussieht, weil sie ein "erfunden" hat

Cuspidella (Foto von Alexander Semenov)

einzigartiges Stück, mit einem ultramodernen Design. Oder ein Prototyp der sehr hohen Raumfahrttechnologie. Es scheint dir nicht so Gonionemus, eine Art Qualle, sieht der Viking Raumsonde mit ihren verschiedenen einziehbaren und verstellbaren Beinen beunruhigend ähnlich, um eine sanfte Landung auf der Oberfläche des Mars zu gewährleisten? die Gonionemus Er hat achtzig, der Beine, die jeweils eine Klebescheibe mit sich selbst sind, Algen und Klippen und durch ihren transparenten Körper befestigen auch Geschlechtszellen zu sehen, ein bisschen ‚wie die Luken des Raumschiffs Sie sehen, was im Inneren geschieht. Ein Labor des Lebens für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine funktionale und perfektionierte Struktur, um im Meeresraum zu navigieren, während die Raumschiffe in den siderischen Räumen navigieren; aber während Raketen und Satelliten nur von Menschen in den letzten Jahrzehnten gedacht und gebaut wurden, Dieses Biest ist seit Millionen von Jahren um die Ozeane gegangen,

Unkenntnis seiner eigenen Modernität. Was dann? Bougainvillia Superciliaris Du siehst aus wie der Helm zum Styling eines Friseurs, ist nicht meine Idee: versuche dir jemanden vorzustellen, der mit dieser Frisur Bekanntschaft macht, könnte es interessant sein.
Wir stehen vor einer Auswahl der unbekanntesten und fantastischsten Kreaturen, die den einzigen noch zu entdeckenden Teil des Planeten bevölkern, den Folko Quilici den sechsten Kontinent nannte und der in etwa nur für fünf Prozent seiner Ausdehnung erkundet wurde. Und es tröstet mich: Ich freue mich zu wissen, dass ein Teil der Welt immer noch geheimnisumwittert ist.

Alexander Semenov, der Autor der Fotos, ist ein Meeresbiologe an der Universität von Moskau, die im Zentrum der Weißen Meeres Forschung arbeitet, mich in pechschwarzem Wasser eingetaucht, für einen Großteil des Jahres von einem einwandfreien Eis Dach überragt. Während seiner Tauchexpeditionen sammelte er unter oft unerschwinglichen Bedingungen eine beeindruckende Fotodokumentation über eine den meisten unbekannte Welt. Viele der Kreaturen, die er fotografierte, hatten nicht einmal einen Namen und sie warteten nur auf einige Mutige, um sie zu entdecken und sie in das Register des Lebens einzutragen. Die Protagonisten seines Fotoshootings sind vor allem in polaren Gewässern weit verbreitete wirbellose TiereWelche oft begleiten ihre Schwimmer durch Lichtblitze durch spezielle fotogeni Organe Ausgabe, die es ihnen ermöglichen, die Lichtmenge zu erzeugen und modulieren einen Partner oder Beute benötigt zu gewinnen oder einen Räuber zu täuschen.

die AeginopsisWelche scheint der Ausländer einer Karikatur mit den vier Antennen weitläufigen und ein hübsches Gesicht, es ist eine Qualle von nicht mehr als zwei Zentimetern in der Breite und lebt am Nordpol. aber Lass dich nicht von seiner unschuldig aussehenden Halloween-Maske täuschen. Wie alle Qualle ausgestattet ist nicht nur ihre Beute zu fangen, sondern auch mit den Waffen, die wie ein Luftgewehr arbeiten Beschädigung viel größere Tierhaltung zu tun: technisch definiert cnidoblasti werden gebildet durch einen dünnen Schlauch aufgerollt auf einer Seite Enden mit einer Harpune und der andere in einem mit Gift beladenen Bläschen. Die Tube ist sauber zu einer Kapsel gefaltet, die beim geringsten Kontakt explodiert und die Harpune durch Injektion des Giftes in den Körper des Opfers schießt. Das Ergebnis? Sie kennen viele: die schrecklichen Verbrennungen, manchmal wie eine Blume geformt, mit dem wir die Saison der Bäder zum Meer einweihen, die in einen Unterwasser-Slalom in den Gewässern von einer wachsenden Vielzahl von Quallen bevölkerten zu werden drohen.

La Clione (Foto von Alexander Semenov)

Und hier ist das Highlight: die clione, die im Gegensatz zu allen anderen Schnecken nicht kriecht, sondern schwimmt und dies mit Eleganz und Schnelligkeit bis in tausend Meter Tiefe. Sicherlich werden Sie Ihre Salatpflanzen nie untergraben, denn es ist ein rücksichtsloser Jäger anderer Meeresweichtiere. Dieses Tier hat ein Problem nicht nur gelöst. Beim Thema Sex macht es alles alleine, denn es ist hermaphroditisch und kann sich einzelnen und akrobatischen Umarmungen widmen.
die Diodora gehört zu den Ctenophoren, Meerestieren, die wie Quallen aussehen, aber nicht sind, und ihren Kampfpferden Transparenz und Leuchtkraft verleihen. Wenn Sie mit ausgeschaltetem Licht reisen, können Sie sie sogar tupfen, ohne sie zu sehen, aber wenn sie die Positionslichter einschalten, werden sie zu faszinierenden Unterwasser-Weihnachtsbäumen.
die limacina es ist eine Meeresschnecke, auch Meeresschmetterling genannt. Wir sind Schnecken gewöhnt, die langsam gehen und ihr eigenes Zuhause mitbringen, aber auch Schnecken haben im Meer eine zusätzliche Ausrüstung. Sie sind in der Lage, in drei Dimensionen im Raum zu "fliegen", mit der Anmut von Ballerinas, die ihre speziell modifizierten Füße wie Flossen bewegen. Und die Schale? Das ist immer da, in ein Organ umgewandelt, um seine Struktur im Wasser zu erhalten. Sonst was für Schnecken wären sie? •

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...
Gefällt dir dieser Beitrag? Bitte teile es mit deinen Freunden:
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: